Gewalt Cams

Vergewaltigungsfantasien

Geht es um Lust, Sex und Triebe, spielen Vergewaltigungsfantasien bei Frauen oft eine Rolle. Doch nur wenige trauen sich, offen darüber zu reden. Männer morden und Frauen haben Vergewaltigungsfantasien, so hat es einmal ein Psychologe zusammengefasst. Doch ist diese Fantasie als pervers, abartig zu bezeichnen? Diese Frage ist einfach mit einem klaren Nein zu beantworten. Es handelt sich dabei um eine schmutzige Fantasie ja, aber mit Sicherheit ist diese nicht als pervers zu bezeichnen. Dennoch fällt es vielen Frauen schwer, über ihre Wünsche offen zu sprechen. Dabei spielt nicht nur die Peinlichkeit eine Rolle. Viele möchten auch ihren Partner nicht kränken.

Vergewaltigungsfantasie: Viele Frauen träumen davon!

In der Regel sind Vergewaltigungsfantasien einfach sexuelle Stimulationen. Eine Fantasie, die meistens nicht umgesetzt wird. Dennoch steigt die Lust vieler Paare auf ein solches Rollenspiel. Er bricht in das Schlafzimmer ein und vergewaltigt sie. Wir haben erst vor Kurzem eine Sexgeschichte über Vergewaltigungsfantasien veröffentlicht. Für sie ist das meistens eine sehr anregende Vorstellung. Für den Mann hingegen gewöhnungsbedürftig, da er zunächst verwirrt ist und nicht weiß, wie weit er gehen soll und darf. In der Vergangenheit der Menschheit diente die Vergewaltigung lange als natürliches Werkzeug der Evolution. Das ist schockierend, aber dennoch auch ein Teil der Wahrheit.

Vergewaltigungsfantasien – Darauf stehen Frauen

Viele Männer fragen sich: Stehen Frauen wirklich auf solche Gewaltfantasien? Wie weit verbreitet sind diese Gedanken?

Tatsächlich haben mehr Frauen als gedacht, genau jene Fantasie rund um eine Vergewaltigung. So selten ist das also nicht. Gesprochen wird darüber aber kaum. Weder mit dem Partner, noch mit der besten Freundin.
In einem verlassenen Park oder einem düsteren Hinterhof passiert es … so die Vorstellung. Eine andere träumt von heißen Küssen und davon das er plötzlich Zwang anwendet. Die Vergewaltigungsfantasien sind so unterschiedlich, wie es unsere Gedanken sind.
Gewalt beim Sex als Wunsch oder als Fantasie ist nicht ungewöhnlich. Immer wieder gibt es dazu Studien. Das Ergebnis ist fast immer gleich. 60 – 65 Prozent der Frauen, wünschen sich beim Sex dominiert zu werden. Gewaltfantasien sind dann häufig im Fokus. Beim Sex (spielerisch) vergewaltigt zu werden … Diese Vorstellung hat jede dritte Frau. Dennoch ist das Thema ein großes Tabu. Mit dem Feminismus ist das für viele nicht vereinbar. Dabei ist die Vergewaltigungsfantasie kein Widerspruch. Vielmehr eine Freiheit, sich das zu nehmen, was man möchte (zumindest aus Sicht der Frau).

Leiden sorgt für intensiveren Sex

Siegmund Freund erklärte einst, dass Frauen den normalen Sex nicht so sehr genießen würden. Die Lust käme nur über den Weg des Leidens. Also über jene Gewaltfantasien.
Ganz anderes beim Mann. Bei ihm gilt diese sogenannte Unterwerfungsfantasie als abnormal. Die Aussagen von Freund mögen heute nicht mehr so ganz zutreffend sein. Erst vor einigen Jahren gab es in Kanada eine Umfrage. Das Ergebnis überraschte. Es gab viele Männer, die bei dem Gedanken erregt waren, selbst vergewaltigt zu werden.

Warum stehen wir auf Gewaltfantasien?

Warum wollen Frauen vergewaltigt werden? Warum sind solche Rollenspiele so verdammt beliebt? Wir Menschen neigen im Internetzeitalter natürlich dazu, für alles eine Erklärung finden zu wollen. So auch für Vergewaltigungsfantasien.
Psychologen haben sich intensiv damit beschäftigt. Einige sagen, es liege ein Trauma vor. Frauen wollen auf diese Art und Weise wieder die Kontrolle über ihr Bewusstsein erlangen.
Eine andere Theorie besagt, dass die eigene, unterdrückte Scham ein Grund für Gewaltfantasien sei.
Psychologen versuchen natürlich immer, eine Ursache zu finden. Vielleicht ist es aber auch einfach nur der Spaß und der Reiz daran? Viele Frauen zieht es magisch zu einem Gang Bang. So groß ist der Unterschied zu den Vergewaltigungsfantasien dabei nicht. Denken wir nur einmal an den BDSM Bereich. Qualen und Leiden führen zu einer sexuellen Erregung.

Erregung als Grund?

Wer sich beim Sex schon einmal in die devote Rolle begeben hat, weiß, das sich Angst, Schmerzen und Aufregung in sexuelle Erregung umwandeln können. Psychologen haben dafür sogar einen festen Namen: Erregungstransfer.

Ich will vergewaltigt werden! Rape Play

Das erste Date sollte immer mit einer Achterbahnfahrt (wortwörtlich!) beginnen. Warum? Nach so einer Fahrt wirken Menschen attraktiver. Die Chancen beim ersten Date können durch diesen kleinen Trick vergrößert werden. Leid, Aufregung und Schmerzen verstärken unsere sexuelle Lust, unsere Anziehung. Bei Vergewaltigungsfantasien kann das also ein ausschlaggebender Grund sein.

Aber Vorsicht: Fantasie nicht gleich Wunsch!

Viele Frauen haben eine Vergewaltigungsfantasie. Das bedeutet aber nicht in jedem Fall, dass diese Fantasie zum Wunsch wird. Auf den richtigen Kontext kommt es an. In der Fantasie werden die Gefühle durchgespielt. Die Furcht, die Verletzung und der Schmerz können so die sexuelle Erregung steigern. Dennoch ist für viele Frauen zunächst die Fantasie eine reine Vorstellung, also kein Wunsch. Deswegen sollte jeder Mann vorsichtig bei der Interpretation sein.
Ein Rollenspiel Vergewaltigung sollte nur dann wirklich passieren, wenn sie sich zuvor damit eindeutig einverstanden erklärt hat. Andernfalls bleibt es, wie es ist: Eine Vergewaltigung ist strafbar!

Paare sollte immer über ihre Wünsche und Vorstellungen offen sprechen und in diesem Zusammenhang auch darüber, wo die eigenen Grenzen liegen.

Vorheriger ArtikelVerliebt in eine Nutte

Das könnte dich auch interessieren: